Bericht von der Preisverleihung R&D 100-Award ("Oskar für Erfinder") in Chicago am 16.10.02

Eine glanzvolle Gala mit 700 geladenen Gästen unter der Navy-Pier-Kuppel im Lake Michigan bildete den Rahmen für die Verleihung der diesjährigen R&D-100-Awards. Als einziger Preisträger aus dem EU-Raum mit einem offenbar unaussprechlichen Namen, mit dem der moderierende Fernseh-Sprecher seine Not hatte, durfte auch ich die begehrte Plakette in Empfang nehmen. Stephen Wolfram, als "Scientist of the Year" mit einem Sonderpreis für seine visionären Entwicklungen ausgezeichnet, verehrte den R&D100-Award-Gewinnern zudem sein neuestes Werk mit persönlicher Widmung. Er ist der Schöpfer von "Mathematica", der führenden Software für Wissenschaft und Technik und Vorreiter im Bereich der "Cellular Automata". In frappierender Weise führt er Formen und Systeme der Natur auf mathematische Zusammenhänge zurück. Ebenfalls einen Sonderpreis erhielt der Entwickler und Eigentümer der Internet-Suchmaschine "google", die weltweit die meisten Nutzer hat. Einige weitere interessante Beispiele von R&D 100-Award-Gewinnern: Zum Aufspüren von Landminen wurde ein neuartiges, sehr empfindliches System vorgestellt, das die gefährlichen Objekte auch noch in größeren Tiefen orten kann. Eine 2,4-fach höhere Effizienz als bisherige Thermoelektrik-Materialien verspricht die Neuentwicklung eines in USA forschenden Inders. Sein Entwicklungs-Team sieht die Anwendungen der Dünnfilm- "superlattice-technology" im Bereich der Energie-Rückgewinnung, der schnellen Kühlung von Halbleiterbauelementen und in der Fiber-Optik. Eine Forschungsgruppe der FORD-Motor-Company präsentierte eine neue Kompakt-Injektor-Lösung zur Abgasreinigung von Diesel-Fahrzeugen. Höchste Auflösung und Genauigkeit in der Augendiagnostik bei gleichzeitig schneller und problemloser Anwendung bietet die Neuentwicklung des "Complete Ophthalmic Analysis Systems" COAS. Ich konnte mich selbst davon überzeugen, wie rasch und schonend eine Sehschärfe-"Landkarte" damit generiert wird. Ein chemischer Micro-Sensor, basierend auf Nano-Technologie, aus einem der US-"National Laboratorys" ist für schnelle und genaue Erfassung von Schadstoff-Gasen geeignet und wird als "elektronische Nase" für viele weitere Anwendungen vorgeschlagen. Der R&D100-Award wird bereits seit 40 Jahren vergeben. Viele der ausgezeichneten Entwicklungen sind heute nicht mehr wegzudenken, wie etwa das FAX-Gerät, ABS-Bremssystem, Halogenlampe, Flüssigkristall-Anzeige, digitale Armbanduhr, Polacolor-Film, HDTV-Fernsehen, berührungssensitiver Bilschirm, Krebsmittel "Taxol (R)"uvm. Den Sensor TDNS, hervorgegangen aus der Gemeinschaftsentwicklung des IMIT-Institutes, Villingen- Schwenningen und der VOGT AG, Obernzell und basierend auf meinem Patent, sieht die R&D100-Jury in ihrer Laudatio hauptsächlich als Wegbereiter für zusätzliche Sicherheit im Automobil. Bei der Poster- Präsentation, die der Gala vorausging und zur Information der Medien und der interessierten Fachwelt diente, gab es auch diverse Anfragen aus diesem Bereich. Meine weiteren Patente waren jedoch dort ebenso von Interesse. Im Vorfeld der Preisverleihung war ich bereits von einer US-Firma auf das Gelände des berühmten MIT (Massachusets Institut of Technologie) eingeladen worden.

 

 

Heinz Plöchinger
Passau, 23.10.02